Mein erster Film mit der ADOX Mess-Golf II

ADOX-Mess-Golf-II
ADOX Mess-Golf II mit Steinheil Cassar 1:4,5/75, PRONTOR-S und eingebautem Entfernungsmesser

Im Dezember 2015 habe ich meinen letzten 120er ADOX CHS 50 mit meiner nagelneuen ADOX Mess-Golf II bei einem Spaziergang durch Wiesbaden belichtet. Die Kamera hatte ich im Monat zuvor bei Ebay für nur 14,05 € ersteigert und beim Verkäufer persönlich abgeholt. Nach seiner Aussage wurde die Kamera vermutlich nie benutzt. Zumindest sieht sie wirklich so aus.

Ich war also gespannt auf meinen ersten belichteten Film. Und ich bin mit dem Ergebnis eigentlich ganz glücklich. Allerdings habe ich auch ein paar Anfängerfehler gemacht. So habe ich bei zwei Bildern zwar die Entfernung gemessen, jedoch am Objektiv nicht eingestellt. Bei einem Bild habe ich den Bildausschnitt anhand des Entfernungsmessers gewählt. Dieser zeigt nur einen kleinen Teil des eigentlichen Bildes. Somit zeigte die Belichtung weit mehr als ich eigentlich auf das Bild haben wollte. Und schließlich hätte ich wohl bei der einen Gegenlichtaufnahme auch eine Gegenlichtblende benutzen sollen. Es fehlt noch die Routine mit dieser Kamera. Aber wie schon geschrieben, ich bin trotzdem ganz zufrieden. Der eingebaute Enfernungsmesser arbeitet sehr genau.

Nachtrag: Nachdem ich auch einen zweiten lichtempfindlicheren Film belichtet habe, musste ich feststellen, dass der Balgen der Kamera doch jede Menge kleiner Löcher hat. Der Taschenlampentrick hat mir dies bestätigt. Die Bilder des ersten Films entstanden auf einem niedrig lichtempfindlichen Film (ISO 50) und ich habe die Klappe der Kamera nach jeder Aufnahme wieder geschlossen. Somit gab es kaum die Möglichkeit für einfallendes Licht durch die nicht sichtbaren Löcher des Balgens.

Hier die Ergebnisse:

Marmor-Industrie Wiesbaden
1. Eine ganze Industrie in einem Hinterhof
Enfernung messen ist gut – Entfernung auch einstellen ist noch besser!
2. Enfernung messen ist gut – Entfernung auch einstellen ist noch besser!
Und gleich nochmal das Einstellen vergessen.
3. Und gleich nochmal das Einstellen vergessen.
Im Entfernungsmesser sieht man nur einen Teil des abgelichteten Bildes. Also besser den Sucher zur Festlegung des Motivs benutzen. ;)
4. Im Entfernungsmesser sieht man nur einen Teil des abgelichteten Bildes. Also besser den Sucher zur Festlegung des Motivs benutzen. 😉
Die Mietze war gelangweilt und zeigte kein Interess als Model herzuhalten. Noch nicht optimal, aber ok.
5. Die Mietze war gelangweilt und zeigte kein Interess für ein süßes Katzenfoto zu posieren.
Dazu gibt es nichts weiter zu sagen.
6. Dazu gibt es nichts weiter zu sagen.
Das Eldorado der Supermärkte in der Bleichstraße.
7. Das Eldorado der Supermärkte in der Bleichstraße.
adox-mess-golf-151226-08
8. Der neu gestaltete Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden ist gelungen.
Eine Gegenlichtblende zu benutzen ist manchmal ratsam. Besonders dann, wenn man die Sonne im Bild hat.
9. Eine Gegenlichtblende zu benutzen ist manchmal ratsam. Besonders dann, wenn man die Sonne im Bild hat. Nachtrag: Es gibt wohl doch einige Löcher im Balgen und die Flecken entstanden durch unkontrolliert einfallendes Licht.
Wirkt wie ein Fremdkörper auf dem ehemaligen Platz der Deutschen Einheit.
10. Wirkt wie ein Fremdkörper auf dem ehemaligen Platz der Deutschen Einheit.
Kondensstreifen ergänzen die geometrischen Formen des Gebäudes.
11. Kondensstreifen ergänzen die geometrischen Formen des Gebäudes.
Und noch ein bisschen Freestyle am Himmel.
12. Und noch ein bisschen Freestyle am Himmel.

Die ADOX Mess-Golf II, die ab etwa 1953 in Wiesbaden-Biebrich hergestellt wurde, hat meine Erwartungen übertroffen. Ich denke ich habe meine Kamera für den nächsten Fotomarathon in Wiesbaden am 28. Mai 2016 gefunden. Und was wäre passender als eine Kamera aus Wiesbaden zu benutzen?

Empfehlen Sie die Seite weiter:

3 Gedanken zu „Mein erster Film mit der ADOX Mess-Golf II“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.